Nahaufnahme Der Navigator

„Jedes Projekt liefert uns neue Anwendungsfälle.“ Clemens Kirner

(Foto: )

Clemens Kirners Start-up weist den Weg durch große Innenräume. Dafür arbeitet er mit Kameras, die zum Beispiel an selbstfahrenden Staplern angebracht sind.

Von Helmut Martin-Jung

Auf dem Fußballplatz verliert mancher Spieler schon mal die Orientierung. Das Werk des Volkswagen-Konzerns in Zwickau ist gut 200 Mal so groß wie ein durchschnittliches Fußballfeld. Wer hier nicht genau weiß, wohin, ist ziemlich verloren. Geht es dabei um Bauteile für die Produktion, wird es dann auch schnell sehr teuer. Eine Minute Verzögerung kostet bis zu 100 000 Euro. Doch wie die Navigation in den Werkshallen verbessern? GPS jedenfalls funktioniert in Innenräumen nicht.

Clemens Kirner hatte da eine Idee. Anstatt ...