bedeckt München 22°

Nahaufnahme:Der Heimkehrer

„Als gebürtiger Inder freut es mich besonders, jetzt Chef der wohl bedeutendsten Hotelgesellschaft meines Herkunftslandes zu sein.“ Puneet Chhatwal.

(Foto: obs)

Der Steigenberger-Chef Puneet Chhatwal wechselte zu den Taj Hotels. Dort will er die Besonderheiten beider Kulturkreise zusammenführen.

Puneet Chhatwal, 53, widerspricht seinem Vorredner beim Global Hospitality Conclave in Delhi freundlich. Ajay Singh ist Chef der indischen Billig-Airline Spice Jet und er hält die nationale Fluggesellschaft Air India, die mit Milliardenschulden zum Verkauf steht, für eine der bei Globetrottern bekanntesten Marken seines Landes. Und die Oberoi Hotels. Der gerade nach 28 Berufsjahren in Europa nach Indien heimgekehrte Chhatwal sieht das anders: Gandhi und Taj, das seien die beiden weltweit bekannten Begriffe, die für Indien stehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Architektur
Was kostet ein Traumhaus?
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Teaser image
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Zur SZ-Startseite