Nahaufnahme:Der Heimkehrer

Nahaufnahme: „Als gebürtiger Inder freut es mich besonders, jetzt Chef der wohl bedeutendsten Hotelgesellschaft meines Herkunftslandes zu sein.“ Puneet Chhatwal.

„Als gebürtiger Inder freut es mich besonders, jetzt Chef der wohl bedeutendsten Hotelgesellschaft meines Herkunftslandes zu sein.“ Puneet Chhatwal.

(Foto: obs)

Der Steigenberger-Chef Puneet Chhatwal wechselte zu den Taj Hotels. Dort will er die Besonderheiten beider Kulturkreise zusammenführen.

Von Michael Kuntz

Puneet Chhatwal, 53, widerspricht seinem Vorredner beim Global Hospitality Conclave in Delhi freundlich. Ajay Singh ist Chef der indischen Billig-Airline Spice Jet und er hält die nationale Fluggesellschaft Air India, die mit Milliardenschulden zum Verkauf steht, für eine der bei Globetrottern bekanntesten Marken seines Landes. Und die Oberoi Hotels. Der gerade nach 28 Berufsjahren in Europa nach Indien heimgekehrte Chhatwal sieht das anders: Gandhi und Taj, das seien die beiden weltweit bekannten Begriffe, die für Indien stehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Jörg Duschmalé
Pharmakonzern Roche
"Auch die Familie spürt negative Ereignisse"
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Sommerabend in München junge Leute sitzen auf dem Geländer der Hackerbrücke und genießen den Sonnen
Psychologie
Die Pandemie in uns
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB