bedeckt München 25°
vgwortpixel

Nachruf:Paul Allen - der Ideenmann

Frazer Harrison / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / AFP)

Paul Allen war einer der beiden Gründer von Microsoft. Er kaufte die Software ein, die als MS-DOS den Grundstein für Microsofts Erfolg bildete.

(Foto: Frazer Harrison/Getty Images North America/AFP)

Nerds waren beide Microsoft-Gründer. Bill Gates aber ging es ums Geschäft, Paul Allen um coole Produkte. Nun ist Allen mit 65 Jahren gestorben.

Neugierig. So beschrieb sich Paul Allen in seiner Autobiografie einst selbst. Zwar: Welcher Mensch würde sich schon als nicht neugierig bezeichnen? Wer jedoch nach seinem Ausscheiden aus dem von ihm gegründeten Weltkonzern Microsoft erst einmal zwei Jahre lang um die Welt fährt, um diese und sich selbst kennenzulernen, wer mehr als zwei Milliarden Dollar in die Erforschung des menschlichen Gehirns, künstliche Intelligenz investiert und in der Raumfahrt aktiv ist, dem darf man das schon glauben.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Trauerfeier in Prag
Unser Gott
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Essay
Die Killerroboter kommen
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten