Nachruf:Paul Allen - der Ideenmann

Lesezeit: 2 min

Nerds waren beide Microsoft-Gründer. Bill Gates aber ging es ums Geschäft, Paul Allen um coole Produkte. Nun ist Allen mit 65 Jahren gestorben.

Von Jürgen Schmieder

Neugierig. So beschrieb sich Paul Allen in seiner Autobiografie einst selbst. Zwar: Welcher Mensch würde sich schon als nicht neugierig bezeichnen? Wer jedoch nach seinem Ausscheiden aus dem von ihm gegründeten Weltkonzern Microsoft erst einmal zwei Jahre lang um die Welt fährt, um diese und sich selbst kennenzulernen, wer mehr als zwei Milliarden Dollar in die Erforschung des menschlichen Gehirns, künstliche Intelligenz investiert und in der Raumfahrt aktiv ist, dem darf man das schon glauben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: