Grüne Geldanlage:Nachhaltige Fonds: So grün sind sie wirklich

Lesezeit: 4 min

Grüne Geldanlage: Illustration: Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

(Foto: Illustration: Stefan Dimitrov)

Ethisch, nachhaltig und umweltbewusst: Viele Fonds werben mit einem grünen Etikett. Doch stimmt das überhaupt? Fünf nachhaltige Fonds im Check.

Von Victor Gojdka

Mehr über Geldanlage im SZ-Magazin "Geld"

Dieser Artikel erschien zuerst in der digitalen Sonderausgabe des Magazins Geld. Wie kann ich fürs Alter privat vorsorgen? Eine Wohnimmobilie kaufen oder mieten - was ist besser? Antworten finden Sie im Magazin Geld der Süddeutschen Zeitung.

Vielleicht haben Gärtnern und Geldanlegen mehr gemeinsam, als viele Menschen glauben: Säen, hegen, wachsen lassen und ernten, dieser Rhythmus lässt sich vom Garten eins zu eins aufs Geld übertragen. Doch während viele Menschen bereits betonlastige Verkehrsinseln begrünen oder ihre eigenen Tomaten ziehen, scheinen grüne Geldanlagen kaum verbreitet. In einer Umfrage der Finanzaufsicht Bafin offenbarten 60 Prozent der Befragten, sich unter diesem Begriff rein gar nichts vorstellen zu können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Geschenketipps
Leben und Gesellschaft
90 liebevolle, nützliche, kleine, lustige Geschenkideen
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Zur SZ-Startseite