Nachfolge für Müller Oliver Blume ist neuer Porsche-Chef

Oliver Blume

(Foto: dpa)

Die Abgas-Affäre bei VW hat für ihn etwas Gutes: einen Karriereaufstieg.

Der Sportwagenbauer Porsche hat einen neuen Chef. Oliver Blume war bisher Produktionsvorstand im Konzern. Er übernimmt zum 1. Oktober, teilte Porsche nach der Sitzung des Aufsichtsrates mit. Das Unternehmen ist eine VW-Tochter.

Der 47-jährige Blume folgt auf Matthias Müller, der vergangene Woche Chef des Volkswagen-Konzerns wurde - und wiederum Martin Winterkorn abgelöst hat. Grund der Abgänge und des Wechsels ist die Affäre um manipulierte Diesel-Fahrzeuge: VW hat zugegeben, die Abgaswerte von Autos in den USA mithilfe einer Software manipuliert zu haben. Weltweit könnten 11 Millionen Fahrzeuge betroffen sein.

VW-Kommunikationschef geht

Blume ist schon seit gut zwei Jahrzehnten beim VW-Konzern, 2013 kam er als Produktionsvorstand zu Porsche. Seit 2010 hat die VW-Tochter Umsatz, Absatz und Mitarbeiterzahlen fast verdoppelt. Vom Dieselskandal ist Porsche nach Firmenangaben bisher unberührt. Der Konzern hat die von der Affäre betroffenen eher kleinen Motoren nicht im Programm, zudem setzt Porsche vor allem auf Benziner.

Bei VW wiederum geht Kommunikationschef Stefan Grühsem, heißt es aus Kreisen des Konzerns. Grühsem ist enger Vertrauter des vergangene Woche in der Abgasaffäre zurückgetretenen Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn.