Reden wir über Geld mit Kim Mun "Die Übernahmen machten mich krank"

Ein Koreaner aus Honolulu, der in Argentinien vom Banker zum Koch wurde: Mun Kim am Eingang zu seinem Lokal Mun.

(Foto: Florian Peljak)

Bevor er in München sein Restaurant eröffnete, arbeitete Spitzenkoch Mun Kim als Banker in New York. Ein Gespräch über seine Rolle in der Finanzkrise, wie er zur Gastronomie fand - und warum seine Mutter ihn für verrückt hält.

Von Alexander Hagelüken

Er bittet in einem Kittel mit dem Emblem seines Münchner Restaurants zum Gespräch. Lange Jahre aber trug Mun Kim nur Anzug, bevor er Spitzenkoch wurde, arbeitete der gebürtige Südkoreaner an der Wall Street. Mit dabei sitzt auch Muns langjähriger Geschäftspartner Cary Gilbert, es geht um riskante Firmenübernahmen mit Massenentlassungen, das beste Thunfisch-Tatar und wieso er genau weiß, wie hoch die Kosten jedes einzelnen Gerichts seiner Küche sind.

SZ: Mun Kim, reden wir über Geld. Viel länger als Küchenchef waren Sie ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Reden wir über Geld "Ich bin wie ein Rembrandt der Küche"

Reden wir über Geld mit Alain Ducasse

"Ich bin wie ein Rembrandt der Küche"

20 Sterne und über 30 Lokale: Alain Ducasse ist der Superstar der Spitzengastronomie, dabei kochen längst andere für ihn. Ein Gespräch über Essen als Vergnügen - und wie ein Flugzeugabsturz sein Leben verändert hat.   Interview von Leo Klimm