bedeckt München 24°

Morgan Stanley:US-Bank schließt in Russland

Die US-Bank Morgan Stanley will ihr Bankgeschäft in Russland Anfang 2020 dicht machen. Aus diesem Grund habe sie ein formelles Schreiben an die russische Zentralbank gesendet, teilte die Russland-Tochter des amerikanischen Geldhauses in ihrem Jahresbericht mit. Die Schließung solle im ersten Quartal kommenden Jahres erfolgen. Grund seien die von den USA und der Europäischen Union gegen Russland verhängten Sanktionen. Diese erschwerten es russischen Unternehmen, Zugang zu internationalen Kapitalmärkten zu erhalten. Morgan Stanley wolle jedoch ein Beratungsgeschäft in Russland behalten, das keine Banklizenz benötige. Morgan Stanley hat im ersten Quartal wegen eines schwächeren Finanzmarkthandels deutlich schlechter verdient. Das Geschäft mit Aktien schwächelte, auch im Investmentbanking gab es starke Einbußen, und die Geschäfte in der Vermögensverwaltung stagnierten.