Montagsinterview:"Wir haben Feldbetten angeschafft"

Montagsinterview: Die Steuerzahler sollen künftig nicht mehr haften müssen, wenn ein Finanzinstitut scheitert, sagt Bankenexperte Thorsten Pötzsch.

Die Steuerzahler sollen künftig nicht mehr haften müssen, wenn ein Finanzinstitut scheitert, sagt Bankenexperte Thorsten Pötzsch.

(Foto: Bernd Roselieb/Bafin)

Thorsten Pötzsch erzählt, wie sich die Finanzaufsicht Bafin mit Planspielen auf die Pleite einer Bank vorbereitet.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

Thorsten Pötzsch hat von seinem Büro am Rand des Frankfurter Bahnhofsviertels einen guten Blick auf die Bankentürme, allerdings nur auf deren Sockel, denn sein Arbeitszimmer liegt deutlich tiefer. Der Exekutivdirektor der Finanzaufsicht Bafin ist dort seit einem Jahr zuständig für Bankenabwicklung und Geldwäsche. In dieser Funktion hat sich der unerschrockene Beamte mit der Deutschen Bank angelegt und ihr einen Aufpasser in Sachen Geldwäsche ins Haus geschickt. Pötzsch hat noch eine andere Aufgabe: Er muss sicherstellen, dass im Notfall eine Großbank abgewickelt wird, ohne dass am Ende die Steuerzahler den Schaden tragen müssen. Es geht um Milliarden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Jamie Lee Curtis
Jamie Lee Curtis im Interview
"Jeder trägt eine dunkle Seite in sich, wirklich jeder"
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Koalitionsverhandlungen
Was die Wirtschaft von den Ampel-Plänen hält
Reisetipps
Urlaub für Kurzentschlossene
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB