Montagsinterview:"Unfälle gehören ins Museum"

Lesezeit: 7 min

Probelauf 'Continental Webcast Geschaeftsjahr 2014'

"Wir haben im Jahr mehr als 1,2 Millionen Verkehrstote weltweit. Aber wir haben schon die Technik, einen Großteil der Unfälle zu verhindern", sagt Degenhart.

(Foto: Nigel Treblin/Continental/dpa)

Continental-Chef Elmar Degenhart über die Zukunft des autonomen Autofahrens und die Rolle seines Konzerns.

Interview von Caspar Busse, Thomas Fromm und Angelika Slavik

Es sind spannende Zeiten in der Automobilindustrie. Konzerne wie Apple oder Google experimentieren mit selbstfahrenden Autos und sind daher gefürchtet. Die traditionellen Hersteller sehen sich unter Druck, und deren Zulieferer natürlich auch. So wie Elmar Degenhart, 56, Vorstandvorsitzender der Continental AG, hinter Bosch die Nummer zwei der Branche. Kurz vor Beginn der Detroit Motor Show erklärt er seine Strategie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman sitting on sofa at home model released, Symbolfoto property released, JOSEF10454
Familie
Was bleibt, wenn die Kinder ausziehen
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB