Montagsinterview mit Carsten Spohr:"Die Starken werden stärker, die Schwachen schwächer"

Montagsinterview mit Carsten Spohr: Der Flughafen Frankfurt hängt in Sachen Qualität und Ausbau hinterher, findet Spohr, "wir kommen viel zu langsam voran".

Der Flughafen Frankfurt hängt in Sachen Qualität und Ausbau hinterher, findet Spohr, "wir kommen viel zu langsam voran".

(Foto: AFP)

Lufthansa-Chef Carsten Spohr über die Airline-Branche, weitere Zukäufe, die Kritik am Flughafen Frankfurt und seine Vorliebe für München.

Von Jens Flottau

Carsten Spohr hat gerade eine Weltumrundung hinter sich. In New York traf er Konzernmitarbeiter zur Regionaltagung, anschließend flog er nach Sydney zur Jahrestagung des Airline-Weltverbandes und schließlich heim nach München. Die größten Turbulenzen erlebt er aber derzeit in Europa: Die Air-Berlin-Pleite war für Lufthansa eine Chance, die Sparte Eurowings auszubauen, brachte ihr aber auch viel Ärger. Der Streit mit dem Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport ist ungelöst. Und Spohr muss entscheiden, ob er ins Bieterrennen um Norwegian einsteigt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundestagswahl
Sind es Laschets Berater - oder ist er selbst schuld?
red sox, 13.08.2008 18:17:36, Copyright: xpieterx Panthermedia01426311
Wahlkampf
Rote Socken
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Bundestagswahl 2021: Plakatkampagne der Partei Die Linke Deutschland, Berlin: Janine Wissler und Dietmar Bartsch, gemein
Bundestagswahl
Regieren oder Rausfliegen
Have you ever wondered what a yacht inspired by both Freddie Mercury and Forrest Gump would look like? Wonder no more, a
Superyachten
"Wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie sich das leisten können, dann können Sie es sich nicht leisten"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB