bedeckt München
vgwortpixel

Montagsinterview Jonas Prising:"Es wird sehr schnell Gewinner und Verlierer geben"

Chefdagen 2017, Rival, Stockholm, 2017-10-12

"Zu viele Menschen haben das Gefühl, dass sie den Wandel nicht schaffen", glaubt Jonas Prising, Chef der amerikanischen Zeitarbeitsfirma Manpower.

(Foto: Karina Ljungdahl/dpa)

Der Chef der US-Zeitarbeitsfirma Manpower, Jonas Prising, über die Angst vor Jobverlusten, die schwierige Suche nach Talenten und was er von Donald Trump als Unternehmer hält.

Es gibt nur wenige Menschen, die einen so vielfältigen Blick auf Unternehmenskulturen, Konzerne und deren Chefs haben wie Jonas Prising. Der gebürtige Schwede führt den US-Personaldienstleister Manpower, überblickt Niederlassungen in 80 Ländern und 3,5 Millionen vermittelte Arbeitskräfte pro Jahr, er verbringt viel Zeit im Flugzeug. Zweimal im Jahr landet er in Frankfurt und besucht die Deutschlandzentrale in Eschborn. Dauerthema: die Zukunft der Arbeit. Ach ja, und ein Unternehmer namens Donald Trump.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Dating
Anleitung zum Obandln
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Die Maut
Der Spieler
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Psychologie
Die Angst in der Dunkelheit