Montagsinterview:"Es wird von manchen inflationär gemogelt"

Reinhard Schneider, Inhaber des Herstellers von Frosch-Produkten, über das Verbrennen von Plastik, umweltfeindliche Börsen und das Schummeln der Konkurrenz.

Interview von Michael Kläsgen

In seinem Büro ist Reinhard Schneider, 51, von einigen interessanten Dinge umgeben. Die Sprossenwand, an der er, wie er sagt, seinen Rücken schon länger nicht mehr trainiert, ist gar nicht mal das Bemerkenswerteste. Auch nicht die gerahmten Auszeichnungen oder die eigenen Produkte der Marken Frosch und Erdal. Eher schon die Schwindelprodukte der Konkurrenz, gegen die der Inhaber des Mittelständlers Werner & Mertz erfolgreich geklagt hat und von denen er im Laufe des Gesprächs gern eines hervorholt. Und dann qualmt da hinten am Rhein noch was.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relaxing moments in a hammock; epression
SZ-Magazin
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB