bedeckt München 20°

Montagsinterview:"Die Nerds sitzen nicht im Kuhstall"

Christoph Vilanek, 2011

Technik überfordert ihn manchmal. Genau deshalb glaubt Christoph Vilanek, dass er zum Chef von Freenet taugt.

(Foto: Robert Haas)

Freenet-Chef Vilanek über Internet auf dem Land und den Neid auf seinen Porsche.

Von Interview von Varinia Bernau und Angelika Slavik

Christoph Vilanek ist Österreicher. Nicht irgendein Österreicher. Christoph Vilanek ist Tiroler. Seit 2009 leitet er das Telekommunikationsunternehmen Freenet, das seinen Sitz nahe Hamburg hat. Ob es da manchmal kulturell bedingte Missverständnisse gibt? "In meinem konkreten Fall wird meine charmante, lockere Geselligkeit manchmal als Ruppigkeit verstanden", sagt Vilanek. "Das ist natürlich eine Fehlinterpretation." Vilanek hat allerdings wirklich keine Scheu vor großen Worten. So forderte er einst öffentlich von seinen Mitarbeitern "Gefolgschaft".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gesundes Naschen
SZ-Magazin
Papa, gibt es auch gesundes Naschen?
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Zur SZ-Startseite