bedeckt München 20°

Mode:Neuer Designer für Prada

Prada wird nicht verkauft, sondern nur verstärkt. Ab April entwirft Raf Simons neben Miuccia Prada als Co-Creative Director für die Marke, eine Doppelspitze, wie es sie in der Modewelt noch nie gab. Während der Mailänder Modewoche kursierten Gerüchte, die italienische Marke erwäge einen Verkauf, womöglich an den französischen Luxuskonzern Kering. Die Umsätze von Prada waren in den vergangenen Jahren vermehrt unter den Erwartungen der Aktionäre geblieben, zuletzt verbesserte sich das Geschäft wieder. Raf Simons war bis 2018 Chefdesigner bei Calvin Klein, davor bei Dior und Jil Sander beschäftigt. Der Belgier gilt als einer der visionärsten Köpfe der Branche, allerdings nicht unbedingt als Kassengarant. Es gehe vor allem um "einen neuen Dialog", man wolle den kreativen Prozess im heutigen Modesystem überdenken, sagten beide Designer. Die erste gemeinsame Kollektion wird im September präsentiert.

© SZ vom 24.02.2020 / WICH

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite