Zukunft der Mobilität:40 Jahre Warten auf die Tram

Zukunft der Mobilität: Ein neuer E-Bus wurde in Wiesbaden mit Musik begrüßt, der Bau einer Straßenbahn hingegen abgelehnt.

Ein neuer E-Bus wurde in Wiesbaden mit Musik begrüßt, der Bau einer Straßenbahn hingegen abgelehnt.

(Foto: Michael Schick /Imago Images)

Mobilität muss sich verändern. Aber wie genau, darüber wird viel gestritten. Das bremst die Veränderung aus - dabei kann es auch ganz anders laufen.

Von Marie Vandenhirtz

Dass sich immer alle einig sind, passiert selten. Das ist auch bei der Mobilitätswende der Fall. Die Folgen von ewig andauernden Diskussionen beobachtet man derzeit zum Beispiel in Gundelfingen. Die Gemeinde mit rund 12 000 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt nördlich von Freiburg. Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus dem Stadtzentrum Freiburgs nach Gundelfingen möchte, fährt erst rund 20 Minuten mit der Straßenbahn und steigt dann um in einen Bus - noch einmal rund zehn Minuten Fahrzeit. Das könnte doch viel einfacher gehen, dachte man sich schon in den Achtzigerjahren und plante damals eine Verlängerung der Straßenbahn um zwei Kilometer in das Zentrum der Gemeinde. Die Trasse, an der die Straßenbahn entlangfahren soll, wurde über die Jahre frei gehalten. Doch bislang wurde keine einzige Schiene verlegt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLebensmittel
:Warum bei Edeka und Rewe gefühlt alles im Sonderangebot ist

Die bekannten Lebensmittelmarken leiden gerade ganz schön, weil viele in den Discounter gehen. Also senken sie die Preise - zumindest auf den ersten Blick. Was dahintersteckt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: