bedeckt München
vgwortpixel

Mobiles Bezahlen:Zerstörte Hoffnung

Erneuter Rückschlag für mobiles Bezahlen: Der deutsche Mobilfunkanbieter Vodafone stellt seinen Dienst ein. Weitere solcher Experimente seien nicht geplant.

2010 sollte der Durchbruch beim mobilen Bezahlen kommen, dann 2011, 2012, 2013 und schließlich 2018. Jedes Jahr hoffen Unternehmen, Banken und Finanzexperten aufs Neue darauf, dass der Knoten platzt und die Deutschen an der Ladenkasse anstatt Bargeld endlich ihr Smartphone zücken. Jedes Jahr aufs Neue werden sie enttäuscht. Der jüngste gescheiterte Versuch geht auf das Konto der deutschen Mobilfunkanbieter, die mit ihren digitalen Geldbörsen durchstarten wollten. Nachdem O2 und die Telekom ihre Dienste schon vor Monaten eingestellt hatten, gibt nun auch Vodafone auf. Auf der Webseite heißt es kurz angebunden: "Die Vodafone Wallet verabschiedet sich und ist ab dem 28.06.2018 nicht mehr verfügbar."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Mieten
Wohnen auf Zeit
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Tinder
Abblitz-Marathon
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"