Mittwochsporträt Von Hitzacker in die Welt

Dirk Hoke ist in der niedersächsischen Provinz groß geworden. Der Drang, die Enge hinter sich zu lassen, hat ihn weit gebracht. Heute ist er im Vorstand bei Airbus - auf ihn könnte es bald ankommen.

Von Jens Flottau und Caspar Busse

Hitzacker ist irgendwo im Nirgendwo, im Wendland, ganz im Osten Niedersachsens. Als Dirk Hoke, heute 49 Jahre alt, dort groß wurde, lag der Ort mit nicht mal 5000 Einwohnern direkt an der innerdeutschen Grenze. In Hitzacker hört die Welt auf, damals und auch heute noch ein bisschen. "Perfekt abgeschottet", sagt Hoke. "Dort lebten damals mehr Kühe als Menschen. Es gab ein italienisches Restaurant, aber sonst so gut wie keine Ausländer. Das war nicht lustig als Kind, das etwas anders aussieht." ...