Metallbranche:Wie sich die schwerste Tarifrunde des Jahres lösen lässt

Lesezeit: 4 min

IG Metall demonstriert für  wettbewerbsfähige Strompreise

Es ist eine harte und schwierige Tarifrunde in der Metallindustrie. Dabei könnte eine Lösung in Sicht sein - wenn sich beide Seiten auf eine hohe Zusatzzahlung verständigen.

(Foto: dpa)

Inflation, Rezession: In der Metallbranche mit Millionen Beschäftigten gehen Arbeitgeber und Gewerkschaften öffentlich aufeinander los. Doch interne Gedankenspiele könnten zu einem Deal führen.

Von Alexander Hagelüken und Benedikt Peters

Wenn es schon so losgeht, wird es schwierig. "Wir erleben eine mehrfache Eskalation auf der Arbeitgeberseite", sagt Jörg Hofmann der Süddeutschen Zeitung. Der Chef der Gewerkschaft IG Metall zählt auf, was er eskalierend findet: Die Forderung, dass die Löhne diesmal gar nicht steigen sollen. Und "das Kramen in der Mottenkiste alter Arbeitgeberträume nach längeren Arbeitszeiten". Das zielt direkt auf seinen Gegenpart, Gesamtmetall-Chef Stefan Wolf, der exakt das fordert: möglichst keine Erhöhung der Löhne, aber länger arbeiten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Zur SZ-Startseite