Dietrich Mateschitz:Das Erbe des roten Bullen

Lesezeit: 4 min

Dietrich Mateschitz: Flugshow über dem Red-Bull-Ring in Spielberg.

Flugshow über dem Red-Bull-Ring in Spielberg.

(Foto: Harald Steiner/imago/Gepa pictures)

Was wird nach dem Tod von Dietrich Mateschitz aus seinen Milliarden und aus Red Bull? Vieles hängt wohl von einer thailändischen Unternehmerfamilie ab.

Von Uwe Ritzer

Als Chaleo Yoovidhya im März 2012 im Alter von 89 Jahren starb, zog sich die Trauerfeier nach buddhistischen Riten eine Woche hin. Auch Dietrich Mateschitz flog nach Thailand, um im Tempel Wat Khrua Wan Worawiharn in der Hauptstadt Bangkok Abschied zu nehmen von seinem Geschäftspartner. Chalerm Yoovidhya, der älteste Sohn von insgesamt elf Kindern des Verstorbenen, wusste das zu würdigen. "Dietrich ist auch ein Familienmitglied für uns", sagte er damals.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Medizin
Ist doch nur psychisch
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Zur SZ-Startseite