bedeckt München 15°

Volkswagen:Wie viel kostet ein Pfund Butter, Herr Winterkorn?

Martin Winterkorn vor Abgas-Untersuchungsausschuss

Nuschelnd und einsilbig gab sich Ex-VW-Chef Winterkorn, als er im Januar 2017 vor dem Diesel-Untersuchungsausschuss aussagte.

(Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa)
  • Unterlagen zeigen, wie akribisch sich Ex-VW-Chef Martin Winterkorn auf seinen Auftritt vor dem Diesel-Untersuchungsausschuss vorbereitete.
  • Gemeinsam mit seinen Beratern bereitete er mehr als 70 Fragen (und dazugehörige Antworten) vor, die im Ausschuss gestellt werden könnten.
  • Die Unterlagen gewähren einen tiefen Einblick in die Person Martin Winterkorn.

"Chance vertan", "dreist", "vieles bleibt im Dunkeln", "Wolfsburger Wahrheiten". Die Kritiken nach dem Auftritt des Zeugen Martin Winterkorn vor dem Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestags waren im Januar 2017 nicht gerade begeistert. Der einstige Volkswagen-Chef, den sie intern "Wiko" nannten, war irgendwie nicht zu packen gewesen. Nuschelnd, einsilbig und am Ende mit verschränkten Armen war der damals 69-jährige Manager dagesessen. Eine Sternstunde des Parlaments war seine Befragung nicht. Denn die Kommentatoren fragten hinterher, ob die Abgeordneten richtig nachgefragt hätten.

Dabei hatte sich der Beschuldigte Winterkorn akribisch auf seinen Auftritt in Berlin vorbereitet, wie die im Fall VW ermittelnde Braunschweiger Staatsanwaltschaft später herausfand. Bei einer Durchsuchung in Winterkorns Münchner Wohnhaus waren sie auf einen schwarzen Koffer gestoßen, gefüllt mit diversen Unterlagen, die zur Vorbereitung auf den Ausschuss dienen konnten - darunter nach Recherchen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR auch Unterlagen aus internen Sitzungen des Konzerns, die mit manipulierten Abgaseinrichtungen zu tun hatten. Es waren Material der amerikanischen Ermittler und auch Auszüge der Vernehmung eines Vertrauten Winterkorns. Teilweise sind die Unterlagen doppelt ausgedruckt, teilweise handelt es sich um eine Loseblattsammlung. Am lehrreichsten aber ist eine Liste mit insgesamt 71 zu erwartenden Fragen, zum Teil mit Antwortempfehlungen, die Winterkorn und seine Berater aufgeschrieben hatten.

Leider wurden die allermeisten dieser Fragen später von den Abgeordneten gar nicht gestellt. Was aber, wenn Winterkorn sich selbst befragt hätte? Die Antwort darauf gewährt einen tiefen Einblick in die Person Martin Winterkorn. Am besten kennt man sich selbst, auch die Abgründe.

Steuern und Abgaben So funktioniert Winterkorns Steuersparmodell
Güterstandsschaukel

So funktioniert Winterkorns Steuersparmodell

Das Konstrukt wirkt, als sei es illegal. Doch es ist von den Finanzgerichten anerkannt - und wird von Reichen häufig genutzt.   Von Harald Freiberger

So hatte Winterkorn offenbar mit Nachforschungen dazu gerechnet, ob er das normale Leben denn überhaupt noch kenne. Wie viel kostet ein Liter Milch, ein Pfund Butter? Wie hoch ist die Miete in Wolfsburg? Wie hoch der Durchschnittsverdienst bei VW? Fragen von Winterkorn an Winterkorn quasi.

Ebenfalls interessant wäre gewesen, wie er als Pensionär mit 3000 Euro Rente am Tag das mit den Entschädigungen für die geprellten VW-Kunden in Deutschland so sehe. Die Antwort allerdings wäre eher mager ausgefallen: Er sei, so hatte es sich Winterkorn auf Empfehlung seiner Berater zurechtgelegt, aus dem operativen Geschäft ausgestiegen. Andere Frage der Winterkorn-Mannschaft: Ob er es nicht für pietätlos halte, sich in der größten Krise des Unternehmens so viel Geld pro Tag auszahlen zu lassen. Oder: Ob er, Winterkorn, es denn nachvollziehen könne, dass viele Menschen aufgrund von Fällen wie seinem meinten, die da oben machten sich sowieso nur die Taschen voll? Handschriftlich hatte sich der Manager eine mögliche Antwort darauf notiert: Er könne diese Sicht schon verstehen, aber dies sei sicher nicht der Ort, darüber zu reden.