Marktführer:Wetten, dass Sie diese Top-Unternehmen nicht kennen?

Reißzwecken, Fischfutter, Plastik-Skelette: Diese Unternehmen beherrschen ihre Märkte - trotzdem kennen sie die wenigsten.

Von Jan Schmidbauer

1 / 7

Gottschalk

-

Quelle: Brian Jackson - Fotolia

Rolf Gottschalk produziert täglich Stückzahlen in Millionenhöhe - und das mit nur 20 Mitarbeitern. Die 1918 im Sauerland gegründete Gottschalk GmbH baut keine Autos oder Maschinen. Das Unternehmen hat sich auf etwas viel kleineres spezialisiert: Reißzwecken. Die Firma stellt aber auch andere Produkte für den Bürobedarf her. "Denn nur von Reißzwecken", sagt der Inhaber "kann man ja nicht leben".

2 / 7

Flexi

APTOPIX Brazil Soccer WCup Daily Life

Quelle: picture alliance / AP Photo

Hundeleine ist nicht gleich Hundeleine. Die Firma Flexi aus Bargteheide bei Hamburg hat das Produkt in den 1970er-Jahren weiterentwickelt. An sogenannten Roll-Leinen können Hunde sich im Umkreis von zehn Metern frei bewegen, per Knopfdruck aber wieder eingeholt und festgehalten werden. Nach eigenen Angaben exportiert Flexi die Leinen in mehr als 90 Länder weltweit.

3 / 7

Wanzl

Weniger Konsum, mehr Leben

Quelle: picture alliance / dpa

Einsam stehen sie in den Reihen. Und wenn sie gebraucht werden, wird eher ruppig mit ihnen umgegangen. Die Rede ist von Einkaufswagen. Wer im Supermarkt ihre Hilfe in Anspruch nimmt, fährt meist ein Produkt der Firma Wanzl durch die Regalreihen. Das Unternehmen, das 1947 in Leipheim bei Ulm gegründet wurde, ist weltweiter Marktführer.

4 / 7

Klais

Orgelbau Klais Bonn

Quelle: dpa

In Bonn produziert ein kleines Unternehmen mit 65 Mitarbeitern Musikinstrumente für die ganze Welt. Ziemliche große sogar. Die Orgeln der Firma Klais erklingen beispielsweise in der St. Petersburger Philharmonie oder in den Petronas Towers in Kuala Lumpur. Das Unternehmen wurde 1882 von Johannes Klais gegründet und ist noch immer in Familienbesitz. Inzwischen leitet der Urenkel des Gründers die berühmte Orgel-Werkstatt. Auch im Konzertsaal der Hamburger Elbphilarmonie wird eine Orgel von Klais zu hören sein - sobald das Konzerthaus fertig ist.

5 / 7

Schwan-Stabilo

Messe Beauty Düsseldorf

Quelle: picture alliance / dpa

Wer den Namen Schwan-Stabilo hört, dürfte zunächst an Kugelschreiber, Radiergummis und Textmarker denken. Mit Schreibwaren fing das Unternehmen 1855 auch an. Die Erfahrungen mit diesem Produkt ließen sich aber offenbar gut übertragen. 1927 begann Schwan-Stabilo mit der Herstellung von Kosmetikartikeln. Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Heroldsberg bei Nürnberg hat, ist heute der weltweit größte Hersteller von Kosmetikstiften.

6 / 7

Tetra

-

Quelle: Imago Stock&People

Dass Zierfische mit lebenden Tieren gefüttert werden, kommt nur noch selten vor. Höchstens bei Piranhas. Meist haben die Halter eine Dose mit bunten Flocken neben ihren Aquarien stehen, die sie mehr oder weniger regelmäßig ins Wasser schütten. Die Flocken sind eine Erfindung von Ulrich Baensch. Der Biologe entwickelte diese Futterform und machte sein Unternehmen Tetra damit zum Weltmarktführer. Die 1949 in Melle bei Osnabrück gegründete Firma gehört heute einem US-Konzern.

7 / 7

3B Scientific

-

Quelle: Juice Images - Fotolia

Nicht erschrecken! Diese Skelette - made in Germany - sind bloß aus Kunststoff. Hersteller ist die Firma 3B Scientific. Das Unternehmen wurde 1948 in Hamburg gegründet und ist weltweit führend im Bau von Skeletten. Es handelt sich um detailgetreue, anatomische Modelle. Die Skelette werden daher meist für medizinische Zwecke gebaut und nicht für die Geisterbahn. Die Vorzüge seiner Produkte bewirbt die Firma beispielsweise so: "Schnell und einfach abnehmbare Gliedmaßen", "einzeln eingesetzte Zähne" und "3 Jahre Garantie".

© SZ.de/jps/jasch
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB