bedeckt München 20°

Manager-Gehälter:Darf's etwas mehr sein?

Manager 16:9

Seit 2013 schafften Dax-Chefs insgesamt 15 Mal den Sprung über die Zehn-Millionen-Euro-Marke - fünf davon allein vergangenes Jahr: Darunter auch SAP-Chef Bill McDermott (l.) und Daimler-Manager Dieter Zetsche.

(Foto: dpa, Collage:SZ)

Mit den Gewinnen der deutschen Konzerne erreichen auch die Saläre der Manager neue Rekordniveaus. Inzwischen versteht selbst so mancher Vorstand nicht mehr, wie genau sein Gehalt zustande kommt.

Eines Tages im März sitzt da ein Vorstandsmitglied eines Dax-Konzerns und redet über Geld. Ist gut gelaufen für ihn im vergangenen Jahr, er hat geliefert, keine Frage, über sein Millionengehalt freut er sich, der Bonus ist üppig. Aber er kann einfach nicht mehr nachvollziehen, wie die Summen zustande kommen. "Die Vergütungsregeln sind inzwischen so kompliziert, dass man selbst als Vorstand nicht mehr versteht, wie sich der Bonus berechnet hat", sagt der Manager. Mit solchen Sätzen will er lieber anonym bleiben. "Man weiß also gar nicht mehr, welche Anreize einem genau gegeben werden." So gesehen, findet er, könne man die Sache mit dem Bonus auch einfach sein lassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona-Schutz für Reisende
Desinfizieren, Fieber messen, Abstand halten
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Teaser image
Schweden
War es der falsche Weg?
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite