bedeckt München

MAN:Lastwagenbauer streicht weniger Stellen

Vorstand und Betriebsrat des Lastwagenbauers MAN haben sich auf den Abbau von 3500 Stellen in Deutschland bis Ende 2022verständigt - weit weniger, als von MAN zunächst geplant. Wie das Unternehmen mitteilte, steht außerdem das österreichische Lkw-Werk Steyr mit 2200 Beschäftigten zur Disposition. Hier prüft der Vorstand alle Optionen inklusive Verkauf oder Schließung. MAN-Betriebsratschef Saki Stimoniaris sagte: "Kernpunkte des Papiers sind der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen an den deutschen Standorten und umfangreiche sozialverträgliche Maßnahmen". Ursprünglich hatte MAN den Abbau von 9500 Stellen in Deutschland und Österreich geplant - davon etwa 5600 im Lkw-Werk München, in Nürnberg und Salzgitter.

© SZ vom 27.01.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema