Luis de Guindos im Porträt Mit Krisen kennt er sich aus

Luis de Guindos: In seiner Amtszeit als Wirtschaftsminister ist die Arbeitslosigkeit in Spanien um zehn Punkte auf 16 Prozent zurückgegangen.

(Foto: Bloomberg)

Luis de Guindos soll die Europäische Zentralbank als neuer Vizechef voranbringen. Kritiker werfen ihm seinen Sparkurs als spanischer Wirtschaftsminister vor - und eine besondere Station seiner Karriere.

Von Thomas Urban, Madrid

Ein einziges Mal sei ihrem Chef der Kragen geplatzt, erinnern sich die Mitarbeiter des künftigen Vizepräsidenten der EZB. Das war vor drei Jahren bei einem der vielen Treffen in der Euro-Gruppe über das Rettungsprogramm für Griechenland. Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis war den Berichten zufolge wiederholt aufgefordert worden, endlich das Reformprogramm für sein Land zu skizzieren, doch erging er sich in weitschweifigen Ausführungen über die morschen, nur dem Großkapital dienenden Strukturen, die schuld an den Kalamitäten seiner Heimat seien. ...