Luftverkehr:Ryanair will Passagierzahlen bis 2034 hochschrauben

Luftverkehr
Eine Passagiermaschine der Fluggesellschaft Ryanair auf dem Flughafen Köln/Bonn. Foto: Thomas Banneyer/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

 Wien (dpa) - Europas größter Billigflieger Ryanair will seine Passagierzahlen bis 2034 deutlich steigern. Dann sollen im Jahr 300 Millionen statt wie aktuell 184 Millionen Gäste pro Jahr mit der irischen Airline fliegen, wie Ryanair-Chef Michael O'Leary in Wien ankündigte. Die Flotte werde bis dahin von 600 auf etwa 800 Maschinen von Typ Boeing wachsen.  Angesichts der Kapazitätsprobleme in der Luftfahrtbranche, die durch Triebwerksüberholungen eines bestimmten Motors des Airbus A320 verschärft würden, erwartet der Ryanair-Chef, dass die Flugpreise in diesem Sommer generell um rund zehn Prozent steigen.

Das Unternehmen wolle seinen Wachstumskurs energisch vorantreiben, hieß es. Aktuell fliege Ryanair mehr als 250 Flughäfen in 37 Ländern an. Zu den Projekten mit großem Potenzial zählte O'Leary auch den Ausbau des Angebots in Marokko. In dem nordafrikanischen Land wolle Ryanair auch mehrere Inlandsflüge anbieten. 

Ryanair sei es gelungen, die Kosten pro Passagiere - bei einem Umsatz pro Gast von rund 65 Euro - über mehrere Jahre bei 31 Euro stabil zu halten. Das liege deutlich unter den Kosten, die die Konkurrenz für Passagiere habe.  Der Chef von Ryanair Austria, Andreas Gruber, bestritt, dass dies mit niedrigeren Gehältern zu tun habe. Die Bezahlung der Mitarbeiter sei fair und leistungsgerecht.

Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März erwartet O'Leary nach jüngsten Angaben einen Gewinn von 1,85 bis 1,95 Milliarden Euro. 

© dpa-infocom, dpa:240220-99-55550/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: