bedeckt München 17°
vgwortpixel

Luftverkehr:Kurzarbeit bei Lufthansa

München - Angesichts des weitgehend eingestellten Luftverkehrs meldet die Lufthansa für die nächsten fünf Monate Kurzarbeit an. Dabei wird die Arbeitszeit reduziert und die Lohneinbußen von Arbeitnehmer durch den Staat in Teilen kompensiert. Die Maßnahme gelte für rund 31 000 Beschäftigte der Kernmarke, sagte ein Lufthansa-Sprecher am Freitag. Mit den Vertretern der Kabinen-Mitarbeiter und dem Bodenpersonal habe man sich bereits darüber geeinigt, mit den Piloten sei man auf einem guten Weg. Die Fluggesellschaft hat wegen der Coronakrise ihren Flugbetrieb drastisch verringert. Etwa 700 der rund 760 Lufthansa-Maschinen sind am Boden. Zugleich bereitet sich die Lufthansa darauf vor, dass sie Staatshilfe brauchen könnte. Bisher habe man keinen Antrag auf öffentliche Finanzhilfen gestellt, sagte der Sprecher. Derzeit sei die Fluggesellschaft aber mit verschiedenen Banken und staatlichen Stellen im Gespräch, welche Art von Hilfen möglich sei, wenn man sie bräuchte.

© SZ vom 28.03.2020 / reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite