Lufthansa In den roten Zahlen

Die Deutsche Lufthansa ist in den ersten drei Monaten 2019 in die Verlustzone gerutscht. Das bereinigte Betriebsergebnis (Ebit) brach im ersten Quartal auf minus 336 Millionen Euro ein, wie die Fluggesellschaft am Montagabend mitteilte. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Plus von 52 Millionen Euro in den Büchern. Zuletzt wurde das Ergebnis demnach unter anderem durch um 202 Millionen Euro gestiegene Treibstoffkosten belastet. Zudem hätten marktweite Überkapazitäten in Europa zu einem hohen Preisdruck geführt, so Lufthansa. Gleichzeitig seien die Zahlen im ersten Quartal 2018 im Vergleich sehr stark gewesen, weil dieser Zeitraum noch vom Kapazitätsrückgang nach dem Marktaustritt von Air Berlin geprägt gewesen sei.