Lufthansa Flucht nach vorne

Vorfahrt am Frankfurter Flughafen: Dass Manager von außen berufen werden, noch dazu Branchenfremde, ist selten bei Lufthansa.

(Foto: Ralph Orlowski/Reuters)

Die Fluggesellschaft holt den bisherigen Telefonica-Deutschland-Chef Thorsten Dirks in den Konzernvorstand. Er soll die Billigsparte Eurowings ausbauen und den digitalen Umbau organisieren.

Von Varinia Bernau und Jens Flottau, Düsseldorf/Frankfurt

Als Lufthansa-Chef Carsten Spohr 2015 seinen alten Weggefährten Karl-Ulrich Garnadt zum Vorstand für die Billigsparte Eurowings machte, war das Gegrummel hinter den Kulissen deutlich hörbar. Einer, der sein Leben lang das Geschäft der klassischen Fluggesellschaften betrieben hat, soll nun den Einstieg ins innovative, schnelle und riskante Low Cost-Segment organisieren? Hätte es nicht doch ein bisschen origineller sein können?

Mit solchen Fragen wird sich Garnadts Nachfolger nicht herumplagen müssen. Der Lufthansa-Aufsichtsrat ernannte nämlich am Mittwoch Thorsten Dirks zum neuen Vorstandsmitglied. Dirks, ...