Luftfahrt:Eurowings zahlt Niedriglöhne

Beim Neustart des europäischen Flugverkehrs nach Corona setzt die Lufthansa-Tochter Eurowings auf Niedriglöhne in Osteuropa. An der neuen Basis Prag sollen Flugbegleiter in einem Teilzeitmodell mit 92 Prozent Arbeitszeit ein monatliches Grundgehalt von 857 Euro erhalten. Bei 14 Gehältern ergibt sich daraus ein Jahresgrundgehalt von 12 000 Euro brutto. Dies bestätigte das Unternehmen am Mittwoch in Köln. In Prag will Eurowings zunächst zwei und ab dem kommenden Sommer drei Jets stationieren und die Crews nach regionalen Konditionen bezahlen. Zu den Grundgehältern kommen noch variable Bestandteile und Spesen, so dass laut Eurowings Jahresgehälter von 20 000 bis 23 000 Euro brutto zu erwarten seien. Das entspreche "lokal marktüblichen Konditionen" und sei in Tschechien auf große Resonanz gestoßen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB