bedeckt München 26°

Luftfahrt:Air France mustert A 380 aus

Die angeschlagene Fluggesellschaft Air France-KLM stellt wegen der Corona-Krise den Betrieb seiner A 380-Flotte ein. Die Flotte sei derzeit am Boden und werde nicht wieder fliegen, sagte ein Sprecher. Die Ausmusterung des größten Passagierjets der Welt war ursprünglich für 2022 vorgesehen. Air France-KLM hat insgesamt neun A 380-Jets in seiner Flotte, einige davon sind im Besitz der Airline, andere geleast, hieß es in einer Mitteilung. Airbus hatte bereits Anfang 2019 das Ende der Produktion des A 380 mangels Nachfrage verkündet. Die Jets sollen nun durch Flugzeuge der neuen Generation ersetzt werden - darunter der Airbus-Jet vom Typ A 350 und der Boeing-Langstreckenjet 787.

© SZ vom 22.05.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite