Loewe Glänzender Abschied

Führungswechsel bei Loewe: Frieder Löhrer, Chef des Luxusmöbelherstellers Rolf Benz, löst im Juni den erfolgreichen Sanierer Rainer Hecker ab. Der konnte zum Abschied hervorragende Zahlen präsentieren.

Neuer Chef des Fernsehgeräteherstellers Loewe wird Frieder C. Löhrer, der bisherige Vorstandsvorsitzende des Luxus-Sitzmöbelherstellers Rolf Benz. Löhrer werde das Amt zur Hauptversammlung am 9. Juni vom langjährigen Loewe-Vorstandschef Rainer Hecker übernehmen, teilte die Loewe AG am Montag mit. Hecker, der auf eigenen Wunsch ausscheidet, verabschiedet sich mit glänzenden Zahlen von dem Kronacher Unternehmen.

Die anhaltend hohe Nachfrage nach großformatigen LCD-Fernsehern sorgt bei Loewe für hohe Gewinne.

(Foto: Foto: dpa)

Im Geschäftsjahr 2007 erzielte Loewe nach vorläufigen Zahlen einen Ergebnissprung. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erhöhte sich um 60 Prozent auf 21 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um neun Prozent auf rund 373 Millionen Euro. "Loewe hat sich hervorragend entwickelt und ist auf gutem Weg, die Marktführerschaft für Home Entertainment Systeme in Europa auszubauen", betonte Hecker.

Die Ergebnissteigerung sei auf die hohe Nachfrage nach Premiumprodukten und den weiter verbesserten Produktmix zurückzuführen, teilte Loewe mit. Insbesondere die konsequente Preispolitik habe die Ertragskraft gestärkt, erklärte Hecker.

Um die Marge auszubauen, verzichte man bisweilen bewusst auf Umsatz und Marktanteile. Der Hauptversammlung werde ein Vorschlag zur Dividendenzahlung unterbreitet. Auch die Mitarbeiter sollen mit einer Erfolgsprämie von dem guten Ergebnis profitieren.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit einer Umsatzsteigerung von sieben Prozent auf rund 400 Millionen Euro und einer Ergebnisverbesserung von 14 Prozent auf 24 Millionen Euro. Die anhaltend hohe Nachfrage nach großformatigen LCD-Fernsehern, neue digitale Produkte und das gestiegene Markenbewusstsein der Käufer sollen das Geschäft ankurbeln.

Der designierte Loewe-Chef Löhrer soll bereits zum 1. April die Bereiche Marketing und Vertrieb übernehmen, mit Ablauf der Hauptversammlung dann auch den Vorstandsvorsitz. Bei Rolf Benz sei Löhrer für die konsequente Ausrichtung der Premiummarke verantwortlich gewesen, hieß es. Seine Erfahrungen stellten sicher, dass Loewe den Kurs des profitablen Wachstums fortführen werde.

Hecker war bei Loewe von 1982 bis 1990 für die Ressorts Finanzen und Verwaltung verantwortlich. Von 1990 an war er Vorsitzender der Geschäftsführung und nach dem Börsengang 1999 Vorstandsvorsitzender.

Zu Anfang des Jahrzehnts verpasste Loewe zunächst den Trend zu Flachbildschirmen und geriet tief in die roten Zahlen. Seit 2005 konnte Hecker jedoch erfolgreich gegensteuern. Der japanische Sharp-Konzern stieg als Investor ein und ist mit 28,8 Prozent größter Anteilseigner. Im Juni 2007 beteiligte sich der Londoner Finanzinvestor EQMC Fonds mit gut zehn Prozent. Zudem ist Hecker selbst wichtiger Loewe-Aktionär. Das Management hält insgesamt 14,8 Prozent.