Unternehmertum:Was ist los bei Lidl?

Lesezeit: 9 min

Lild zieht um. Die Hauptverwaltung des Lebensmittel Discounters zieht mit rund 1500 Mitarbeitern an den neuen Standort B

Die neue Hauptverwaltung von Lidl in Bad Wimpfen hebt sich nicht nur architektonisch von der Umgebung ab.

(Foto: Arnulf Hettrich/imago images/Arnulf Hettrich)

Der Discounter baut sich und seine Heimat um. Es geht dabei um nicht weniger als das Vermächtnis des Gründers Dieter Schwarz.

Von Michael Kläsgen, Bad Wimpfen

Biegt man von der A6 ab, um sich dem Reich von Dieter Schwarz und seinem ehemaligen Kompagnon Klaus Gehrig zu nähern, wird es auf der B27 hinter Neckarsulm schon schwierig. Baustellen und rot-weiße Absperrungen mit gelben Blinklichtern versperren den direkten Weg nach Bad Friedrichshall. Und schon ist man mittendrin in der Geschichte. Denn der Verkehr stockt und wird umgeleitet, weil sich das Unternehmen von Lidl-Gründer Dieter Schwarz ausdehnt und streckt, Neckarsulm ist viel zu klein geworden für den vor Kraft strotzenden Konzern. Er breitet sich aus, erschließt neue Geschäftsbereiche und arbeitet sich vor in die Nachbarorte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Medizin
Ist doch nur psychisch
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite