bedeckt München

Lettland:Das Problem mit den Dollarmilliarden

"Ich war jung, ich war aktiv, ich war als Schachspielerin bekannt." Dana Reizniece-Ozola kennt die Gründe für ihre steile politische Karriere.

(Foto: mauritius images)

Dana Reizniece-Ozola ist Großmeisterin im Schach - und Lettlands Finanzministerin. Sie kämpft gegen die Geldwäsche im Land. Doch viele Letten messen sie an anderen Kriterien.

Von Florian Hassel

Lettlands Finanzministerin Dana Reizniece-Ozola hatte im September viel zu tun. Sie brütete über dem Haushalt für das kommende Jahr, den sie dem Parlament im Oktober vorstellen musste. Dieses Jahr war ihr Terminkalender noch ein wenig voller: In Baku fand die 42. Schacholympiade statt. Reizniece-Ozola führte Lettlands Frauen-Nationalteam an. In der vierten Runde wartete eine besonders harte Nuss auf sie: die chinesische Weltmeisterin Yifan Hou. In der Spielstärkeskala des internationalen Schachverbandes Fide lag sie 400 Punkte vor der Großmeisterin aus Lettland.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Charlotta Janssen
New York
"Wenn wir den Sommer nicht schaffen, überleben wir den Winter nicht"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Ausstellung von Bildern aus einer Intensivstation
Intensivmedizin
"Es ist jetzt schon zu spät"
World War Z
Pandemie-Bekämpfung in den USA
Von Zombies lernen
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Zur SZ-Startseite