bedeckt München 32°

Lebensmittel:Fleisch wird billiger

Berlin/RomDie UN und die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erwarten für das kommende Jahrzehnt einen Preisrückgang bei landwirtschaftlichen Produkten um ein bis zwei Prozent. Die Nachfrage nach Agrar-Erzeugnissen werde bis 2028 weltweit um bis zu 15 Prozent steigen, heißt es im aktuellen Landwirtschaftsausblick, den beide Organisationen vorstellten. Sie erklären den Preisrückgang mit der gleichzeitig gestiegenen Produktivität. Der Preis für Rindfleisch soll demnach bis 2028 um knapp zwei Prozent zurückgehenbei Schweinen erwarten die Experten einen Rückgang um vier Prozent.