Lebensmittel:EU-Behörde: Glyphosat ist ungefährlich

Lesezeit: 3 min

Geht es nach der europäischen Lebensmittelaufsicht, dann darf das umstrittene Ackergift in Europa weiter eingesetzt werden.

Von Silvia Liebrich und Andreas Rummel

Das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat darf wohl weiter eingesetzt werden. Das geht aus der Einschätzung hervor, die die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) am Donnerstag vorgelegt hat. Es sei unwahrscheinlich, dass von Glyphosat ein krebserregendes Risiko für Menschen ausgehe, heißt es in dem Urteil. Ein grundsätzliche Einstufung als kanzerogen sei deshalb nicht erforderlich. Auch eine Schädigung von DNA, also des Erbguts, sei unwahrscheinlich. Diese Beurteilung steht im klaren Gegensatz zur Einschätzung der internationalen Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation (IARC). Diese hatte Glyphosat im März als "wahrscheinlich krebserregend für den Menschen" eingestuft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Liebe und Partnerschaft
»Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe«
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Eine Antwort auf Maxim Biller
Gute Juden, linke Juden
Wohnungssuche in München
"Dann begann er von seinem Sexualleben zu erzählen"
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB