bedeckt München 28°

Kurzarbeit:Opel ohne Spätschicht

Der Autobauer Opel hat für sein Stammwerk Rüsselsheim ein halbes Jahr Kurzarbeit angemeldet. Betroffen ist die große Mehrheit der rund 2600 Beschäftigten in dem Montagewerk des Standortes, wie ein Unternehmenssprecher mitteilte. In Absprache mit dem Betriebsrat ist geplant, bereits im Oktober die Spätschicht für sechs Monate einzustellen. Der grundsätzlich auf zwölf Monate beschränkten Kurzarbeit muss noch die Bundesagentur für Arbeit zustimmen. Sie prüft, ob die Voraussetzungen für eine konjunkturelle Hilfe erfüllt sind. Opel will die Beschäftigten halten, bis im Jahr 2021 mit der nächsten Astra-Generation wieder ein größeres Arbeitsvolumen anfällt. Derzeit wird in Rüsselsheim nur der Insignia aus dem allgemein schwächelnden Mittelklassen-Segment des Konzerns montiert.

© SZ vom 02.10.2019 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite