Bored & Hungry:Krypto-Crash trifft Krypto-Restaurant

Lesezeit: 2 min

Bored & Hungry: Der Burgerladen Bored & Hungry in Long Beach, Kalifornien, wollte den Krypto-Hype für sein Marketing nutzen.

Der Burgerladen Bored & Hungry in Long Beach, Kalifornien, wollte den Krypto-Hype für sein Marketing nutzen.

(Foto: Mario Tama/Getty Images via AFP)

Die Burgerbude Bored & Hungry rühmte sich bei der Eröffnung vor drei Monaten, das erste Krypto-Restaurant der Welt zu sein. Doch dann kam der Krypto-Crash.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Sie sind ganz schön analog drauf im Bored & Hungry, aber das muss ja bei einem Wirtshaus erst einmal nichts bedeuten. Man will ja ziemlich analoge Dinge wie zum Beispiel einen Double-Cheeseburger mit Zwiebeln oder Fritten. Das Logo der Burgerbude in Long Beach ist ein gelangweilter Affe; der Bored Ape ist das OG-NFT, also das Non-fungible token, in dessen Varianten Promis wie Post Malone sechsstellige Beträge investiert haben und das als Symbol für die Komplett-Digitalisierung der Welt dient. Nur: Der Bored Onion Burger kostet nicht 211 Dogecoin oder 0,01 Ethereum, sondern 14 Dollar.

Ja, Dollar; und das ist eine ziemliche Enttäuschung in diesem Laden, der sich bei der Eröffnung vor drei Monaten gerühmt hatte, das erste Krypto-Restaurant der Welt und damit total digital drauf zu sein. Also: Bezahlen in Kryptowährungen, Treffen zu Gesprächen über aktuelle Trends, Tauschbörse für NFTs. Die Speisekarte ist absichtlich langweilig - es gibt Burger und Fritten, ganz inklusiv mit Rindfleisch für Stop-Cancel-Culture-Leute und pflanzlicher Variante für Woke-Besucher. Sie heißt "The Boring Menu", in Anspielung an die Tunnel-Firma von Elon Musk, dem Schutzpatron der Digitalgläubigen. An der Wand Botschaften, so weit die Metaphern reichen, also: vier Affen des Bored Yacht Club und ganz viele Raketen.

"To the moon!" Das war die Hoffnung all jener, die in Kryptowährungen investierten; dass der Kurs von Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin, Cardano, Neo und natürlich Stellar Lumens völlig losgelöst von der Erde und irdischen Währungen schweben würde; schwerelos. Ab zum Mond also, weil das für all jene, die noch in der Erdatmosphäre investiert hatten, unermesslichen Reichtum versprach - und selbst Tesla-Chef und Twitter-Aficionado Musk investierte in und twitterte über Dogecoin, die Währung mit dem Hund. Für Ende des Jahres ist die Space-X-Mission "DOGE-1" um den Mond herum geplant. Wert der Kryptowährung derzeit, nach einem Höchststand von 64 Cent vor etwas mehr als einem Jahr: sechs Cent.

Der Wert von Kryptowährungen ist massiv eingebrochen zuletzt. Ist das der Grund dafür, dass man im Bored & Hungry nicht mehr damit zahlen kann? Stand so in der Los Angeles Times. "Fake News", schreibt Chef Andy Nguyen bei Twitter über den Bericht; ein Begriff, den Digitalgläubige oft verwenden, wenn etwas über sie berichtet wird, das ihnen nicht passt. Es gebe hin und wieder Wartungsarbeiten, jedoch seien Ethereum und Apecoin weiterhin willkommen. Nun, beim Besuch in der vergangenen Woche gab es offenbar wieder Wartungsarbeiten, es wollte innerhalb einer Stunde aber auch niemand sonst mit Kryptowährung zahlen. Ein Hype jedenfalls sieht anders aus; es wirkt eher, als sei der Rakete auf ihrem Weg zum Mond der Antrieb ausgegangen und sie zur Erde zurückgekehrt.

Und der Burger? Schmeckt richtig gut. Ob er 14 Dollar wert ist, wenn der legendäre "Double-Double" der nur fünf Minuten entfernten kalifornischen Burgerkette In-N-Out 4,19 Dollar kostet? Hm. 14 Dogecoin wäre er sicherlich wert, aber die akzeptieren sie nicht, selbst ohne Wartungsarbeiten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB