Zusatzbeitrag 2021:Krankenkasse wechseln? Das müssen Sie beachten

Lesezeit: 5 min

EKG Untersuchung bei einem Arzt, anlegen einer Elektrode Deutschland *** ECG examination by a doctor, application of an

Welche Untersuchungskosten die Krankenkassen übernehmen, handhaben einzelne Anbieter oft unterschiedlich.

(Foto: Robert Poorten/Imago)

Bei Millionen Deutschen steigt der Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung kräftig. Wer jetzt wechselt, kann bis zu 438 Euro im Jahr sparen. So finden Sie Ihren Wunsch-Tarif.

Von Berrit Gräber

Für etwa 48 Millionen gesetzlich Krankenversicherte hat das Jahr 2021 mit einer kräftigen Beitragserhöhung begonnen. In diesen Corona-Zeiten ist eine Verteuerung von oft mehreren Hundert Euro nicht leicht zu verkraften. Anlass genug, nach einer günstigeren Kasse Ausschau zu halten. Wer jetzt wechselt, kann bestenfalls bis zu 438 Euro im Jahr sparen. Das haben die Experten des Vergleichsportals Verivox berechnet. Dazu kommt: Umsatteln ist seit Jahresbeginn so leicht wie nie zuvor. Der Gesetzgeber hat das Procedere vereinfacht. Gesetzlich Krankenversicherte können ihre Kasse jetzt ähnlich einfach wechseln wie ihren Stromvertrag. Aber: Was zählt, ist nicht allein die Ersparnis, sondern auch eine optimale, bestenfalls bessere Versorgung, wie Stefan Schemm betont, Experte der Verbraucherzentrale Bayern. Vergleichen ist wichtig. Denn: Viele Kassen bieten schlicht mehr Extras fürs Geld.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Krieg in der Ukraine: Zerstörte Panzer bei Kiew
Krieg gegen die Ukraine
Die besondere Expertise des BND
Zur SZ-Startseite