Gesundheit:Wenn Menschen krank zur Arbeit gehen

Gesundheit: Millionen Menschen haben laut dem Robert-Koch-Institut aktuell Atemwegserkrankungen.

Millionen Menschen haben laut dem Robert-Koch-Institut aktuell Atemwegserkrankungen.

(Foto: Thomas Trutschel/photothek/imago images)

Millionen Menschen sind aktuell erkältet. Doch nicht alle bleiben zu Hause, nicht wenige zwingen sich krank ins Büro. Das ist gefährlich - nicht nur für die eigene Gesundheit.

Von Alma Dewerny

Wer krank ist, bleibt im Bett - es sei denn, er muss arbeiten. Selbst wenn der Kopf pocht, der Hals schmerzt und die Nase läuft, zwingen sich viele zur Arbeit. Dann niest der Kranke im Großraumbüro, und alle wünschen sich selbst "Gesundheit". Rund sieben Prozent der Deutschen sind laut Schätzungen des Robert-Koch-Instituts aktuell erkältet. Etwa 5,9 Millionen Menschen hatten zuletzt akute Atemwegserkrankungen. Doch nicht alle bleiben mit einer Erkältung im Bett.

Zur SZ-Startseite
GEN Z

SZ PlusGen Z
:"Ich sehe den Generationenkonflikt ganz klar am Horizont"

Simon Schnetzer erforscht, wie die Generation Z überhaupt tickt. Ein Gespräch über die Ansprüche der jungen Menschen - und darüber, wie sich Generationen besser verstehen lernen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: