bedeckt München
vgwortpixel

Kooperation mit Marriott-Konzern:Ikea plant eigene Hotelkette

Modern, hip und günstig: Ikea will mit dem Hotelkonzern Marriott europaweit eine Hotelkette für junge Kunden aufbauen, die zwar mit Rucksack reisen, aber ein sauberes Bad schätzen. Auch in Deutschland sind Filialen geplant.

Erst Möbel, dann Fertighäuser - und jetzt auch noch Hotels: Ikea will mit dem US-Hotelkonzern Marriott eine Hotelkette in Europa starten, auch in Frankfurt und Berlin sind Ableger geplant. In den nächsten zehn Jahren würden unter dem Namen Moxy-Hotels insgesamt 150 Häuser mit preiswerten Zimmern in zehn europäischen Ländern aufgebaut, sagte Marriott-Chef Arne Sorenson.

Mit ihrem Werbeclip zielt die Moxy-Kette offensichtlich auf junge Kundschaft, die häufig und günstig reist und Wert auf einen funktionierenden Internetanschluss sowie ein sauberes Bad legt - Backpacker mit Anspruch also. Daher seien die Zimmer in einem "zeitgemäßen" Design gestaltet, hätten große Flachbildfernseher und USB-Schnittstellen, die in jede Steckdose eingebaut seien, und entsprächen "einer erschwinglichen Drei-Sterne-Stufe", wirbt die Kette.

Eigentümer der ersten Moxy-Hotels wird der Ikea-Immobilienverwalter Inter Hospitality Holding. Das erste Hotel werde in Mailand Anfang 2014 den Betrieb aufnehmen, hieß es vom Marriott-Konzern. Mit den Moxy-Hotels versuche das Unternehmen seinen Marktanteil in Europa auszubauen. 2015 wolle Marriott zusammen mit der neuen Kette seine Kapazität auf 80.000 Zimmer erhöhen.

Ikea hat bereits beim BER ein Grundstück gekauft

Gemanagt werden die Häuser vom norwegischen Hotelbetreiber Nordic Hospitality, der als Franchisenehmer mit Marriott zusammenarbeitet. Inter Hospitality wolle sein Augenmerk nun darauf richten, Grundstücke in Deutschland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Belgien und Österreich zu kaufen, sagte Unternehmenschef Peter Andrews.

Für die Inter-Ikea-Gruppe wolle er in den nächsten fünf Jahren mindestens 50 Grundstücke erwerben. Das Unternehmen hat bereits eines nahe des Berliner Großflughafens BER gekauft. Verhandelt werde auch über Grundstücke in Frankfurt und im Raum Ludwigshafen/Mannheim. Ikea hatte Inter Hospitality 2012 gegründet, um in Hotelimmobilien in Europa zu investieren.