bedeckt München 32°

Konsum:Einzelhandel pessimistisch

Der Einzelhandel in Deutschland rechnet angesichts der Corona-Krise mit einer langen Durststrecke für große Teile der Branche . Voraussichtlich werde der Einzelhandel insgesamt erst 2022 wieder das Umsatzniveau des Vorkrisenjahres 2019 erreichen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Stefan Genth. Vor allem Modehändler, Schuhgeschäfte und andere innenstadttypische Anbieter litten massiv unter den coronabedingten Ladenschließungen. Insgesamt rechnet der HDE für dieses Jahr im Nicht-Lebensmittelhandel mit einem Umsatzminus von 40 Milliarden Euro.

© SZ vom 16.07.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite