bedeckt München

Konjunktur - Potsdam:Auf dem Bau läuft es gut: Dennoch Auftragsrückgang in Berlin

Bau
Baukräne ragen in den Himmel. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Die Baubranche hat in der Corona-Krise bislang keine größeren Einbußen erlitten. Im Gegenteil: Die Betriebe in Berlin und Brandenburg blicken auf ein Wachstumsjahr zurück. Ein Umsatz von 3,65 Milliarden Euro im Berliner Bauhauptgewerbe entsprach einem Plus von fünf Prozent, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mitteilte.

Verglichen mit 2019 hat sich das Wachstum damit beschleunigt; auch die Zahl der Beschäftigten legte zu. In Brandenburg war der Trend noch stärker. 2020 gab es ein Umsatzplus von knapp 21 Prozent auf rund 3,9 Milliarden Euro.

Ein anderes Bild liefert der Blick in die Auftragsbücher: Während der Bestand bei den Brandenburger Betrieben stabil blieb, sank das Volumen in Berlin um gut ein Fünftel. Besonders zum Jahresende ließen die Aufträge nach. In die Statistik gehen Angaben von Betrieben mit 20 oder mehr Beschäftigten ein.

© dpa-infocom, dpa:210219-99-514028/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema