bedeckt München 14°

Konjunktur - Erfurt:Wirtschaft dank Impf-Fortschritten vorsichtig optimistisch

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Die Corona-Pandemie hat in vielen Teilen der Thüringer Wirtschaft zu einer durchwachsenen Stimmung geführt. Viele Unternehmen seien von einer normalen Geschäftstätigkeit noch weit entfernt, sagte die Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt, Dr. Cornelia Haase-Lerch, einer Mitteilung von Dienstag zufolge. Die Betriebe benötigten vor allem eine verlässliche Perspektive sowie Unterstützung beim Wiederanfahren.

Dennoch: "Beim Blick auf die kommenden Monate kehrt auch dank der fortschreitenden Impfkampagne vorsichtiger Optimismus zurück", sagte Haase-Lerch. "Sinkende Infektionszahlen und damit hoffentlich verbundene Lockerungen der Einschränkungsmaßnahmen dürften, wie im vergangenen Jahr, für Nachholeffekte sorgen und die konjunkturelle Erholung anschieben."

Mit ihrer Einschätzung bezog sich Haase-Lerche auf eine Konjunkturumfrage der IHK Erfurt unter 800 Betrieben in Nord-, Mittel- und Westthüringen. Demnach schätzt ein Großteil des stationären Einzelhandels, in dem die meisten Geschäfte noch geschlossen bleiben müssen, die aktuelle Situation als schlecht ein. Im Gastgewerbe werde die Lage sogar größtenteils als katastrophal beurteilt, hieß es. "Etwas Hoffnung setzen die Gastronomen und Hoteliers auf die anstehende Sommersaison und eventuelle Nachholeffekte."

Aus den Industriebetrieben kamen dagegen positivere Rückmeldungen. Eine Mehrzahl der Unternehmen bewertet ihre aktuelle Situation den Angaben nach als gut oder befriedigend, bei meist steigenden oder zumindest konstanten Auftragseingängen.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-466639/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema