Konjunktur:Für den Abgesang auf Deutschland ist es viel zu früh

Konjunktur: Auch mal die Beine baumeln lassen? Die deutsche Wirtschaft muss sich anstrengen, damit es wieder aufwärtsgeht.

Auch mal die Beine baumeln lassen? Die deutsche Wirtschaft muss sich anstrengen, damit es wieder aufwärtsgeht.

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn)

Ja, die deutsche Wirtschaft hat gerade arge Probleme. Und ja, sie wird 2023 schrumpfen. Doch die Lage ist längst nicht so verheerend, wie viele denken.

Kommentar von Caspar Busse

Klar, die Situation ist nicht gerade rosig. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck rechnet für 2023 mit einem Rückgang der deutschen Wirtschaftsleistung um 0,4 Prozent, noch im Frühjahr hatte er ein Plus erwartet. Der Internationale Währungsfonds (IWF) aus Washington hat seine Vorhersagen ebenfalls nach unten gesetzt und geht davon aus, dass die deutsche Wirtschaft um 0,5 Prozent schrumpfen wird. Und das, während alle anderen großen Volkswirtschaften zulegen werden. Deutschland, so das Fazit, wäre damit Klassenletzter. Kein Wachstum - das bedeutet Gefahr für den Wohlstand.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWeltwirtschaft
:IWF: Aussichten für Deutschland verschlechtern sich

Die Experten aus Washington sind verhalten zuversichtlich, dass ein Absturz der Weltwirtschaft vermieden werden kann. Ein Land bleibt aber Klassenletzter: Deutschland.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: