bedeckt München 20°

Milliarden-Projekt:Lok Leipzig im Kongo

Drei Männer sitzen an der Eisenbahnstrecke in der Nähe des Flughafens von Kolwezi, im Süden der Demokratischen Republik Kongo.

(Foto: Caroline Thirion/AFP)

Das Land ist reich an Bodenschätzen, aber arm an Infrastruktur - ein Fall für den sächsischen Geschäftsmann Gernot Wagner, der gute Drähte ins Kanzleramt hat. Er verheißt dem Land eine gigantische Eisenbahn.

Von Michael Bauchmüller und Judith Raupp

Der Herr über die kongolesische Eisenbahn lebt in einem Bungalow am Rande von Leipzig. Gleich ums Eck fangen die Plattenbauten an, hinter dem Haus stehen die Masten einer Stromleitung, über die Ausfallstraße vor dem Haus donnert der Verkehr. Wenn hier die Zukunft des Kongos Gestalt annehmen soll, mit Milliarden in neue Schienen, in neue Energien, dann ist das nicht die edelste Ecke Deutschlands. Es ist das sorgsam eingemauerte Anwesen von Gernot C. Wagner.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Couple Having Argument Whilst Putting Together Self Assembly Furniture; paar
SZ-Magazin
»Oftmals beginnt ein Kampf, den Partner zu verändern«
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
E-Bike
Das Wunderrad
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Zur SZ-Startseite