Konferenz Aufgebrezelt

In Lederhosen und Dirndl sprechen bei der Veranstaltung "Bits & Pretzels" erfahrene Unternehmer über Arbeit, Erfolge und Fehler.

Von Katharina Kutsche

Bits & Pretzels ist eine dreitägige Konferenz für die deutsche und die internationale Gründerszene und findet vom 25. bis 27. September in München statt. "Wir wollten ein Event bauen, das unsere bayerischen Wurzeln mit etwas Innovativem verbindet", sagt Andreas Bruckschlögl, einer der drei Veranstalter. Das spiegelt sich auch in der Kleidung der Referenten wider: Auf der Hauptbühne ist Dirndl oder Lederhose angesagt, eine maßgeschneiderte Tracht wird den Sprechern auf das Hotelzimmer geliefert. An den ersten beiden Veranstaltungstagen treffen sich die rund 3500 Gäste und Referenten auf der Münchner Messe in Riem. Dort gibt es mehrere Dutzend Vorträge, Podiumsdiskussionen und Seminaren zu sechs Themenschwerpunkten. Die Veranstaltung soll Gründer inspirieren und ihnen Tipps für ihre Unternehmen liefern. In diesem Jahr werden mehr internationale Referenten denn je auf der Bühne stehen, darunter der britische Unternehmer und Abenteurer Richard Branson (Virgin), der Airbnb-Mitgründer Nathan Blecharczyk und die Chefin des Google- Rivalen Mozilla, Mitchell Baker. Mit dabei sind auch die vier Juroren der Vox-Fernsehshow "Die Höhle der Löwen". Dazu halten erfahrene Unternehmer bei der Startup-Academy Vorlesungen über die einzelnen Entwicklungsstufen eines Klein-Unternehmens, etwa Lukasz Gadowski (Lieferheld, Spreadshirt) und Max Wittrock (Mymuesli). Ursprünglich hatten Bruckschlögl und Storm vor drei Jahren ein Weißwurstfrühstück im Hofbräuhaus organisiert, um die Münchner Startup-Szene zu stärken. Daraus wurde eine Großveranstaltung, die im vergangenen Jahr zum ersten Mal drei volle Tage dauerte und auf dem Oktoberfest endete. Auch in diesem Jahr treffen sich die Gründer am letzten Tag im Schottenhamel-Festzelt, schließlich ist das Münchner Oktoberfest ein Alleinstellungsmerkmal, wie Bruckschlögl sagt. Im Wiesn-Festzelt soll es dann vor allem ums Netzwerken gehen, jedem Tisch sitzt ein bekanntes Gesicht aus Politik und Wirtschaft vor.