Kobalt für Lithium-Ionen-Batterien Lithium-Ionen-Batterien sind wiederaufladbare Stromspeicher, die trotz geringer Größe viel Energie liefern und sich kaum selbst entladen - anders als herkömmliche Nickel-Cadmium-Akkus. In Handys und Laptops sind sie deshalb schon Standard. Neuerdings werden Lithium-Ionen-Batterien auch bei Akkuschraubern verwendet. Und sie dienen als Energiespeicher von Elektro- und Hybridautos. Vor allem das enthaltene Kobalt treibt den Preis dafür in die Höhe. Forscher versuchen deshalb, den Kobalt-Anteil in den Akkus zu senken und günstigere Materialien zu finden - auch, um sich unabhängiger von der seltenen Ressource zu machen. So hat Sanyo Electric, der größte Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien, kürzlich angekündigt, die Kosten für die Autoakkus binnen fünf Jahren zu halbieren.

Bild: Bloomberg 7. November 2010, 12:382010-11-07 12:38:43 © SZ vom 06.11.2010/aum