Lebenshaltungskosten:Der Klimawandel wird das Inflationsproblem noch verschärfen

Lesezeit: 3 min

Lebenshaltungskosten: Kühe und Kälbchen auf einer vertrockneten Weide in Mittelhessen. Der Klimawandel hat nicht nur Auswirkungen auf die Preise für Agrarprodukte.

Kühe und Kälbchen auf einer vertrockneten Weide in Mittelhessen. Der Klimawandel hat nicht nur Auswirkungen auf die Preise für Agrarprodukte.

(Foto: Boris Roessler/picture alliance/dpa)

Hohe Preissteigerungen, Wetterchaos: Die Welt kämpft mit mehreren Problemen. Noch kritischer wird es, wenn sich die einzelnen Krisen gegenseitig befeuern - so wie die Erderwärmung die Inflation.

Kommentar von Claus Hulverscheidt, Berlin

Nach einem schier endlosen Sommer machen wohl selbst viele Sonnenanbeter heimlich drei Kreuze, dass sich die Temperaturen wieder auf ein erträgliches Niveau eingependelt haben. Was allerdings bleiben wird von diesem Sommer der Extreme, sind die massiven Preiserhöhungen, die er mit sich gebracht hat. Ja, mehr noch: Die Hitzewelle hat einen Vorgeschmack darauf geliefert, welch drastischen Einfluss der Klimawandel in den nächsten Jahren auf die Inflationsentwicklung haben wird. Es ist, kurz gesagt, kein guter - und einer, den Notenbanken, Politik, Bürger, Firmen und Wissenschaft immer noch unterschätzen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Erziehung
Sei bitte endlich ruhig, bitte
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Zur SZ-Startseite