Klimaschutz Einsam in Europa

„Mehr als peinlich“, findet Ministerin Svenja Schulze die Enthaltung Deutschlands.

(Foto: Carsten Koall/dpa)

Es war eine Woche des Umweltschutzes: neue Kohlendioxid-Vorgaben für Autos, das Verbot von Einweg-Plastik. Doch dann isolierte sich Deutschland noch, als es um Grenzwerte für Lkw in Europa ging.

Von Michael Bauchmüller, Berlin

Die Sitzung hatte noch nicht begonnen, da war für Svenja Schulze schon klar: "Es lohnt sich, dicke Bretter zu bohren." Ein Regelwerk für den internationalen Klimaschutz, neue CO₂-Vorgaben für Autos, ein Verbot von Einweg-Plastik. Aus Sicht der deutschen Umweltministerin ließ die Woche nicht viel zu wünschen übrig. Dann kam die Sitzung.

Denn ein Beschluss der EU-Umweltminister zu den Grenzwerten für Lastwagen sollte die Brüsseler Umweltwoche am Donnerstag vollenden, mit schärferen Klimaschutz-Vorgaben für Europas Lkw-Flotte. Schulze hatte eine klare Meinung ...