bedeckt München

Klaus Deller im Interview:Züge oder Lastwagen?

Klaus Deller, Vorsitzender des Vorstandes von Knorr-Bremse

"Wir können uns nicht von kurzfristigen Bewegungen am Kapitalmarkt abhängig machen", sagt Klaus Deller, Vorsitzender des Vorstandes von Knorr-Bremse.

(Foto: Corinna Guthknecht)

Knorr-Bremse-Chef Klaus Deller über den Transport der Zukunft, den Börsengang und die Frage, warum es in seinem Unternehmen die 42-Stunden-Woche gibt.

Interview von Thomas Fromm und Dieter Sürig

Die Erleichterung ist Knorr-Bremse-Chef Klaus Deller anzusehen: Beim Börsengang vor zwei Wochen lief alles glatt , was in Zeiten weltweiter Handelskonflikte, politischer Unsicherheiten und schwächelnder Börsen nicht selbstverständlich war. Und so ist Deller, 56, an diesem Tag ruhig und entspannt - er spricht über Bremsen und autonome Lkw und erklärt, warum es hilft, in diesen Zeiten einen Großaktionär zu haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tag der Nachbarn
Mietrecht
Wenn der Nachbar keine Ruhe gibt
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Narzissmus
Macht durch Mitleid
Donald Trump
USA
Trumps löchrige Lügen
Zur SZ-Startseite